5 Strategien zur Bereicherung des Product Lifecycle Managements (PLM) mit größerer Konfigurationsintelligenz

Portrait of Henrik Reif Andersen
Free webinar with
Henrik Reif Andersen
Co-founder & Chief Strategy Officer
Configit
How to Overcome the Barriers to Digital Transformation in Global B2B Manufacturing
January 26, 4.00 pm CET / 10.00 am EST
Register now
  • Viele Unternehmen erstellen eine selbsttragende und leistungsstarke Innovations-Engine mit dem Ziel, PLM-Systeme einzuführen. Die Herstellung erlebt aktuell eine Revolution, da aus CRM-Systemen umfassendere Erkenntnisse über Kunden gewonnen werden können und interne Barrieren dank ERP-Integration in Echtzeit beseitigt werden.
  • Bis 2025 wird sich die Herstellung zu 75 % von traditionellen Standalone-Anwendungen zu digitalen PLM-Plattformen verschieben. Diese sind laut einer aktuellen Umfrage von Gartner leicht zu skalieren und beschleunigen neue Produktentwicklungszyklen mit größerer Kunden- und Produktintelligenz.
  • Die fünf wichtigsten Vorteile der Integration von PLM-, CRP- und ERP-Systemen sind: Kostenkontrolle, höhere Compliance- und Qualitätslevel, geringere Markteinführungszeiten, bessere Nachverfolgbarkeit und mehr Transparenz in der Lieferkette. Je besser ein PLM-System integriert ist, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es eine Umsatzsteigerung zwischen 20 und 40 % bewirken kann.

Die größte Herausforderung, der viele Hersteller gegenüberstehen, besteht darin, eine frische Pipeline neuer Produktideen in Bewegung zu halten. Um die Pipeline zu entwickeln, zu pflegen und in Profit umzuwandeln, ist es von entscheidender Bedeutung, dass PLM-Plattformen und –Anwendungen in CRM- und ERP-Systeme integriert werden. Dafür reicht es nicht aus, von einem Systemintegrator einen Adapter oder Konnektor erstellen zu lassen oder die Arbeit intern von einem IT-Team erledigen zu lassen. Oftmals wird zur Integration von Systemen ein API-Ansatz mit Programmierschnittstellen benötigt, damit der Datenaustausch in Echtzeit erfolgen kann. So sollen neue Stufen der Kunden- und Konfigurationsintelligenz geschaffen werden. Mit einem API-Ansatz können bis zu 3 neue Produktreleases pro Jahr veröffentlicht werden. Bei traditionelleren Ansätzen zur Integration mit ETL und anderen Alt-Technologien werden die neue Produktpipeline und der Release-Zeitplan verlangsamt.

Die Integration von CRM-, ERP- und PLM-Systemen mit APIs treibt Innovationen voran

Konfigurationsintelligenz bei Kundenreklamationen, RMAs und fehlgeschlagenen Transaktionen

Kundenreklamationen, der Prozentsatz von Rücksendungen (RMAs), Gründe, aus denen Entscheidungen zum Kauf spezieller Produkte bei Konkurrenten getroffen werden und die meistgewählten Upsells und Cross-Sells stehen in CRM- und ERP-Systemen häufig zur Verfügung. Kunden- und Produktdaten, die widerspiegeln, was Kunden zum Kauf oder zur Ablehnung eines Produkts motiviert, sind bei der Planung von Produkten der nächsten Generation von unschätzbarem Wert. Die häufigsten Kundenreklamationen sind oft die, die später zu den größten Produktdurchbrüchen führen. Und jetzt ist die Zeit für Hersteller gekommen, um ein vollständig kundenzentriertes Aufzeichnungssystem zu verfolgen, das die wertvollsten Daten aus CRM-, ERP- und PLM-Systemen umfasst. Es ist an der Zeit, die Hemmnisse zu überwinden, die entstehen, wenn Sie sich bei der Entwicklung von CPQ-Verkaufsstrategien nur auf CRM-Aufzeichnungssysteme verlassen. Aufzeichnungssysteme müssen stärker, skalierbarer und relevanter für Kundenbedürfnisse werden. Die Zukunft der Fertigung liegt im Configuration Lifecycle Management (CLM). Dies ist das Aufzeichnungssystem, das benötigt wird, um Produktstrategien wie CPQ, Build-to-Order, Configure-to-Order und Engineer-to-Order zu aktivieren und zu überbieten.

5 Strategien zur Bereicherung des PLM mit größerer Konfigurationsintelligenz

Basierend auf Einblicken aus Besuchen und der Arbeit mit Herstellern, die sich der Integration von Kunden- und Konfigurationsintelligenz in ihre PLM-Systeme und -Strategien verpflichtet haben, sind die folgenden fünf Strategien die Punkte, auf die Hersteller heute ihre Anstrengungen konzentrieren. Hersteller, die mit komplexen oder speziellen Produkten arbeiten ebenso wie Hersteller aus den Bereichen Luftfahrt, Verteidigung und Hightech sagen, dass diese Strategien sehr effektiv sind, wenn es um die Pflege von Bestandskunden und die Gewinnung neuer Kunden geht. Zusammengenommen revolutionieren diese fünf Strategien aktuelle Modelle in der Fertigungsbranche und führen zur Erschaffung neuer Modelle:

  1. Kunden- und Konfigurationsintelligenz treibt Produktplanung voran –Produkt-Roadmaps, die auf Kunden- und Konfigurationsintelligenz setzen, sind wettbewerbsfähiger, wecken bei den Kunden größeres Vertrauen und sorgen für ein größeres Umsatzwachstum als Roadmaps, die sich nur auf Technologie konzentrieren. Schauen Sie sich die Hersteller an, die eine bestimmte Branche dominieren und deren Roadmaps auf einem neuen Intensitätsniveau beim Einsatz von Kunden- und Konfigurationsintelligenz sind, um die zukünftige Produktentwicklung voranzutreiben.
  2. Stellen Sie wiederkehrendes Echtzeit-Feedback in R&D bereit, um Kundennähe zu bewahren – denken Sie daran, wie viel besser jeder R&D-Zyklus eines neuen Produkts mit umfassenderen Kundeneinblicken und Konfigurationsintelligenz wäre. Weniger verschwendete R&D-Zyklen, um zu erkennen, was über R&D, die Produktentwicklungund Fertigungsunternehmen hinaus bekannt sein könnte. Eine umfassendere Kunden- und Konfigurationsintelligenz kann jedem R&D-Zyklus eine absolut neue Intensität verleihen und das Potenzial für ein größeres Umsatzwachstum erhöhen.
  3. Definieren Sie Qualität & Compliance unter Verwendung von Kunden- und Konfigurationsintelligenz – Six Sigma ist bei der Verstärkung dessen, was Kunden wünschen, unübertroffen. Die Stärkung des beliebten Qualitätsmanagement-Rahmenwerks mit Kunden- und Konfigurationsintelligenz hilft jedem Hersteller, der diese Strategie übernimmt, und lässt ihn für Kunden relevanter werden, wodurch ein Umsatzwachstum erzielt werden kann. Hersteller, die die Stärken von Qualität und Compliance annehmen und Kunden- und Konfigurationsintelligenz bieten, erreichen einen höheren Customer Lifetime Value (CLV) und höhere Upsell- und Cross-Sell-Raten als Konkurrenten.
  4. Achten Sie bei Produktspezifikationen darauf, dass Sie auf Konfigurationsintelligenz setzen – ein Produkt, das nicht auf Kundenbedürfnissen basiert, kann sich auch auf einen Non-Stopp-Flug zur Insel der ungeliebten Spielzeuge machen – denn niemand wird es kaufen. Schicken Sie Ihre Produkte nicht dorthin. Das Erreichen eines neuen Intensitätsniveaus und die Konzentration darauf, wie Sie Kunden- und Konfigurationsintelligenz in Produktspezifikationen integrieren können, sind das zukünftige Gesicht der Fertigung. Seien Sie führend und entscheiden Sie sich dafür, bei Produkten, die von den Kunden geliebt und nicht nur toleriert werden, herausragend zu sein.
  5. Verbessern Sie die Produktmodellierung & die Fertigung über alle Werke hinweg – die zusätzliche Anstrengung zur Verwaltung von globalen Merkmalsfamilien, Konfigurationsregeln für die Konstruktion und Produkteffektivität auf Konstruktionsbasis sowie Stücklisten (BOM) sind der Weg, den die stärksten und konkurrenzfähigsten Hersteller wählen, um Konfigurationsintelligenz bestmöglich zu nutzen. Sie nutzen die Kunden- und Konfigurationsintelligenz auch, um Konfigurationen zu validieren, zu analysieren, wie der Kundenbedarf die Lieferung von Komponenten beeinflusst, und zur Planung des Komponentenaustausches in der Produktentwicklungsplanung. Zu den wertvollsten Bereichen der Fertigungsausführung auf Basis von Kunden- und Konfigurationsintelligenz gehören Dateneinblicke, um schlecht oder unverkäufliche Produkte auf globalen oder regionalen Märkten zu erkennen.