Kontaktieren Sie uns

CLM Engineering

Schnellere Markteinführungen mit
qualitativ hochwertigeren Produkten

  • Bringt Ihr Unternehmen Produkte so schnell auf den Markt, wie Sie es sich wünschen?
  • Ist es zeitaufwändig oder schwierig, Produktdaten zwischen Konstruktion, Marketing, Vertrieb und Service abzustimmen?
  • Können Sie Optionen für konfigurierte Produkte ermitteln, die nicht oder schlecht laufen?

Befähigen Sie Ingenieure zu effektiveren Design-Entscheidungen

Viele Unternehmen denken, sie könnten konfigurierte Produkte effektiver verwalten, insbesondere während des Produktentwicklungs- und -freigabezyklus. Das Definieren der Produktstruktur, das Verwalten von Konfigurationsregeln zwischen Produkten und Lösungen sowie das Verständnis der Wechselwirkungen von Optionen und Komponenten in komplexen Produkten ist ein herausfordernder Prozess. CLM Engineering ist eine Funktion innerhalb des Configuration Lifecycle Managements (CLM). Dabei handelt es sich um ein leistungsstarkes Toolkit zum Definieren, Verwalten und Analysieren von Produktkonfigurationsregeln, dass es Ingenieuren ermöglicht, schnellere und effektivere Design-Entscheidungen zu treffen.

Stücklistenvalidierung

  • Vermeidung von Over- und Under-Engineering
  • Unterstützung digitaler Versuchsmodelle, um Regelkombinationen (als Teil einer digitalen Zwillingsumgebung) zu validieren
  • Sicherstellung konsistenter, vollständiger Stücklistendefinitionen für alle zukunftsfähigen Produktkonfigurationen

Zusammenarbeit

  • Gemeinsame Modellierung unter Versionssteuerung
  • Geteilter Event-Kalender zur Steuerung zeitabhängiger Veränderungen
  • Die Produktinformationsfreigabe durchläuft Zyklen, die von Berechtigungen und Autorisierungen bestimmt werden
  • Beseitigung fehlender und unvollständiger Konfigurationen aus Übergabeprozessen innerhalb und außerhalb Ihres Unternehmens

Einhaltung regulatorischer und gesetzlicher Bestimmungen

  • Befähigung zu einer kontinuierlichen Einhaltung regulatorischer Bestimmungen auf allen Märkten
  • Gestaltung spezifischer Produktpermutationen zu Test- und Analysezwecken

Ein zentraler Datenpool

  • Teilen Sie eine gemeinsame Quelle aller Konfigurationsregeln, sogar bei der Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen, z. B. Marketing, Fertigung oder Service

PLM- und CAD-Integration

  • Integration in führende PLM-Systeme, einschließlich PTC Windchill und 3DS Enovia und Pflege von Stammdaten in PLM
  • Integration in führende CAD-Systeme einschließlich AutoCAD, Inventor und 3DS Solidworks

Merkmalorientierte Modellbildung

  • Lassen Sie Ingenieure Konfigurationsdefinitionen in einer integrierten Umgebung formulieren, nicht nur ‚technisch‘, sondern auch, um Vertriebs-, Fertigungs- und Service-Aspekte widerzuspiegeln
  • Gemeinsames Wörterbuch der Hauptfunktionen, das im gesamten Unternehmen genutzt wird

Stücklistenanalyse

  • Identifizieren Sie Artikel, die schlecht laufen, und vermeiden Sie Artikel, die gar nicht laufen